Winterball




Königspaar mit zauberhaftem Auftritt
Die Lipperoder Schützenhalle erstrahlte in einem festlichen Glanz und die Festgäste waren elegant gekleidet, sodass dem Beginn des Lipperoder Winterballs nichts mehr im Wege stand. Mit dem Einmarsch des Königspaares Jannik Henke und Celina Plonus, die sich in einem zauberhaften Kleid den applaudierenden Gästen präsentierte, wurde der diesjährige Winterball des Lipperoder Schützenvereins eröffnet. Begleitet wurde das Königspaar von den Jubelpaaren Uli und Elke Jochheim (25-Jahre), sowie dem 60-jährigen Jubelpaar Werner und Ingrid Brand. Oberst Jürgen Dewerth stellte bei seiner Eröffnungsrede heraus, dass das Königspaar die ersten sechs Monate ihrer Regentschaft mit voller Begeisterung angegangen sind, dafür bedankte er sich im Namen des gesamten Schützenvereins. Ein besonderer Dank galt auch den beiden Jubelpaaren, für ihre Bereitschaft in diesem Jahr aktiv am Winterball und Schützenfest teilzunehmen. Dewerth ging dabei auch auf die jahrelange Offiziersarbeit von Werner Brand und Uli Jochheim ein, welche nicht ohne die Unterstützung ihrer Ehefrauen möglich gewesen wäre. Zum Ende seiner Rede hob der Oberst die Bedeutung des Winterballs und des Schützenfestes in Lipperode hervor. Diese beiden Feste sind ein Ereignis für das ganze Dorf und sollen, trotz sich verändernder Zeiten, dazu beitragen, dass die Gemeinschaft im Dorf gestärkt wird.
„Warum stehe ich hier?“
Mit dieser Frage begann Jannik Henke seine Königsrede und blickte anschließend auf die „Entstehungsgeschichte“ zurück. Eigentlich war es für ihn nur eine Frage der Zeit, bis er König des Lipperoder Schützenvereins wird, denn wenn man in die Familiegeschichte guckt, so wird einem schnell klar, dass auch er, wie sein Vater Matthias, einmal Lipperoder Schützenkönig sein wollte. Eigentlich war es geplant, dass er den Vogel passend zum 25-jährigen Jubiläum seiner Eltern abschießt. Leider konnte er dieses Vorhaben wegen der Corona-Pandemie nicht in die Tat umsetzen. Trotzdem war der Wunsch nach der Königswürde weiterhin groß. Bevor er aber unter die Vogelstange gehen konnte, brauchte er noch eine passende Königin an seiner Seite. Auf dem Geburtstag einer Freundin fragte er deswegen Celina, ob sie sich vorstellen könnte Königin des Lipperoder Schützenvereins zu werden. „Ja, aber vorher musst du mit meinem Vater sprechen“ war ihre schnelle Antwort. Da dieser nichts dagegen hatte, versuchte er sein Glück bereits beim Vogelschießen 2022. Nach einem spannenden Wettkampf ging damals die Königswürde bekannterweise an Tim Paradine. Im letzten Jahr sollte der nächste Versuch gestartet werden, sodass vier Wochen vor dem Schützenfest die Königin sowie der Hofstaat über sein Vorhaben informiert wurden und alle haben natürlich ihre Unterstützung zugesagt. Auch das letztjährige Vogelschießen war wieder extrem spannend, denn bis zum Schluss gab es insgesamt drei Bewerber unter der Vogelstange, doch diesmal war das Glück auf seiner Seite und die Freude nach dem Königsschuss war riesig und die ersten Monate ihrer Regentschaft waren unbeschreiblich. Ein Königsjahr ist aber nur möglich wenn man, dafür von vielen Seiten Unterstützung erhält. Entsprechend sprach er seinen großen Dank an die Familien, Freunde und die Nachbarschaft aus, die das Königspaar bisher großartig unterstützt haben.
Nach dieser emotionalen Rede erfolgte das Ständchen der Offiziere am Thron, das musikalisch vom Lipperoder Spielmannszug und der Blaskapelle Schöning begleitet wurde. Anschließend wurden alle Festgäste dazu eingeladen auf der Tanzfläche zu der Musik von DJ Jan Jansen ihr Tanzbein zu schwingen.