Generalversammlung

Das Lipperoder Schützenfest soll in diesem Jahr stattfinden. Das wurde bei der Generalversammlung des Lipperoder Schützenvereins durch Oberst Jürgen Dewerth klar vermittelt. Das Schützenfest steht für Zusammenhalt und Optimismus, sodass es die Pflicht des Vereins sei, alles daran zu setzen, das Hochfest im Juni zu feiern und somit den Mitgliedern und der Lipperoder Bevölkerung einen positiven Lichtblick in einer nicht einfacher gewordenen Zeit zu geben.
In seinem Bericht ging Dewerth kurz auf das vergangene Vereinsjahr ein, dass wieder durch viele Ausfälle der Vereinsaktivitäten geprägt war. Nichtsdestotrotz konnte mit dem „Tag der Mitglieder“ im September ein fröhliches und erfolgreiches Fest gefeiert werden, bei dem die Vereinsjubilare geehrt werden konnten. Geschäftsführer Bernhard Rixen ging in seinem Bericht auf das eigentliche Schützenfest in letztem Jahr ein. Mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal und den Ständchen bei den Bewohnern des Josefshauses, sowie beim 40-jährigen Jubelpaar Franz-Josef und Helga Knepper wehte ein kleines Gefühl von Schützenfest durch das Lipperoder Dorf. Im Anschluss dieses Berichtes präsentierte Rendant Thorsten Rother den rund 100 anwesenden Schützen den Finanzbericht des vergangenen Jahres. Trotz der schwierigen Herausforderungen, die durch die Corona-Pandemie aufkamen, ist der Verein finanziell gut durch die Krise gekommen. Diese Herausforderungen werden auch bei den Planungen des anstehenden Schützenfestes eine große Rolle spielen und für einige Veränderungen sorgen. Während das Vereinsleben teilweise ruhte, wurden in der Schützenhalle und auf dem Schützenplatz einige Arbeitseinsätze, die durch Bataillonsführer Philipp Alers koordiniert wurden, durchgeführt. Dabei wurde unter anderem der alte Speiseraum komplett renoviert und die Grünanlagen des Schützenplatzes wurden regelmäßig gepflegt. Bei der Generalversammlung standen in diesem Jahr auch wieder wichtige Wahlen auf der Tagesordnung. Thorsten Rother, seit 21 Jahren Rendant des Vereins, wurde durch die Versammlung einstimmig wiedergewählt. In seiner Dankesrede gab er bekannt, dass es seine letzten drei Jahren als Rendant sein werden, denn dann sei es seiner Meinung nach Zeit, dass auf dieser Position ein Generationswechsel vollzogen wird. In den nächsten drei Jahren soll ein potentieller Kandidat auf diese Position eingearbeitet werden, sodass 2025 ein nahtloser Übergang stattfinden kann. Zum neuen Kassenprüfer wurde Matthias Henke, diesjähriger 25-jähriger Jubelkönig, gewählt. Frank Schliemann, der bei den Kompanieversammlungen als Hauptmann der III.Kompanie im Amt wiedergewählt wurde, ist auch von der Generalversammlung ohne Gegenstimme in dieser Position bestätigt worden. Der Krieg in der Ukraine war während der Versammlungsgespräche immer wieder allgegenwärtig, sodass man bereits im Vorfeld beschloss eine Sammlung durchzuführen. Hier zeigte sich wieder einmal, dass die Mitglieder des Lipperoder Schützenvereins einen immensen sozialen Charakter haben, denn die Vereinsmitglieder spendeten einen großen vierstelligen Betrag, der an ein Kinderkrankenhaus in der Ukraine gehen wird.


  • 20220319_195732
  • 20220319_214001
  • 20220319_195747
  • 20220319_233817
  • 20220319_213350
  • 20220319_214356
  • 20220319_222140
  • Generalversammlung_Presse