Generalversammlung

Eigentlich findet die Generalversammlung des Lipperoder Schützenvereins immer im März statt, aber wegen der Corona-Verordnungen musste diese zunächst abgesagt werden und konnte erst am letzten Wochenende nachgeholt werden. Oberst Jürgen Dewerth war daher umso glücklicher, dass er viele Schützen in der Schützenhalle begrüßen konnte. Bevor man auf die momentane Situation des Lipperoder Schützenvereins einging, berichtete der geschäftsführende Vorstand über das Jahr 2019. Erstmalig in der Vereinsgeschichte gab es beim Schützenfest 2019 wegen der großen Hitze Marscherleichterung für alle. Diese Maßnahme sorgte auch für gute Antretezahlen bei allen drei Schützenfesttagen. Zu den weiteren Höhepunkten im Jahr 2019 gehörte auch der Besuch des Bundesmusikfestivals in Ellmau (Österreich) und das Dämmerschoppen der Senioren. Wie bei allen anderen Vereinen sorgte die Corona-Krise für einen Stillstand im Vereinsleben des Lipperoder Schützenvereins (kein Schützenfest, keine Kompaniefeste). Daher konnte der Vorstand auch keine konkreten Aussagen zu den weiteren Planungen für 2020 und 2021 machen, da man weiterhin auf die Beschlüsse der Regierung warten muss. Trotz aller Einschränkungen vermittelte der Vorstand aber, dass der Verein für diese Krise gut aufgestellt ist.


Bei den Wahlen wurden Geschäftsführer Bernhard Rixen und Bataillonskommandeur Philipp Alers in ihren Ämtern bestätigt. Weiterhin wurde der neuen Hauptmann der II.Kompanie (Marc Ottensmeier) sowie der Platz- und Hallenoffizier (Torsten Böckmann) und der Fahnenkommandeur (Jan Vollmer) von der Versammlung in ihren Ämtern bestätigt. Nach 26 Jahren als Offizier der II.Kompanie, davon 12 Jahre als Hauptmann, stellte sich Uli Jochheim bei der Kompanieversammlung am Anfang des Jahres nicht mehr zu Wiederwahl. Als Dank und Anerkennung für seine jahrelange Arbeit im Schützenverein ernannte die Versammlung ihn zum Ehrenhauptmann auf Lebenszeit.